zum Inhalt springen

Ehrungen und Preise an Angehörige der WiSo-Fakultät

(in alphabetischer Reihenfolge)

 

 

Ehrungen und Preise, welche die Universität zu Köln im Jahr 2018 verliehen hat

  • Prof. Dr. Jörn Grahl wurde mit dem Universitätspreis 2017 in der Kategorie „Lehre und Studium“ ausgezeichnet und empfing die Ehrung von Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Axel Freimuth auf dem Jahresempfang der Universität zu Köln am 16. Januar 2018.
  • Der Albertus-Magnus-Preis im WS 2017/18 ging an Prof. Dr. Ulrich Thonemann.

    Junior-Lehrpreise der WiSo-Fakultät
  • Anna-Kristina Kerkhof erhielt den Junior-Lehrpreis der WiSo-Fakultät mit der Übung „Medienordnung“ im SS 2017 ("Bachelorveranstaltung kleiner / gleich 70 Teilnehmer*innen").
  • Dr. Hendrik Wilhelm erhielt den Junior-Lehrpreis der WiSo-Fakultät mit der Vorlesung „Organisationsgestaltung“ im SS 2017 ("Bachelorveranstaltung größer als 70 Teilnehmer*innen").
  • Samuel Stäbler erhielt den Junior-Lehrpreis der WiSo-Fakultät mit dem Seminar „Management Skills“ im SS 2017.

Ehrungen und Preise im Jahr 2017

  • Prof. Dr. Carlos Alós-Ferrer, Staatswissenschaftliches Seminar, belegte Platz 20 im Handelsblatt Ranking VWL 2017 in der Kategorie "Aktuelle Forschungsleistung in den letzten 5 Jahren".
  • Dr. Max Backhaus, Seminar für ABWL, Marketing und Marktforschung, wurde für seine Dissertation „Econometric Essays on Protecting, Growing, and Benefiting from Costumer-Based Brand Equity” im September mit dem Schmalenbach-Preis ausgezeichnet.
  • Prof. Dr. Felix Bierbrauer, Center for Macroeconomic Research, erhielt für die Arbeit „Efficiency, Welfare and Political Competition“ (zusammen mit Pierre Boye) den "Prix Edmond Malinvaud". Außerdem belegte Felix Bierbrauer im Handelsblatt Ranking VWL 2017 in der Kategorie "Aktuelle Forschungsleistung in den letzten 5 Jahren" den 31. Platz.
  • Dr. Karina Copil erhielt für ihre Dissertation am Seminar für Supply Chain Management und Produktion "Capacitated Lot-Sizing and Scheduling with Scarce Setup Resources" den 11. Werner Kern Preis für produktionswirtschaftliche Forschung für die Jahre 2015 und 2016.
  • Christian Czymara und Dr. Alexander Schmidt-Catran, Institut für Soziologie und Sozialpsychologie (ISS), haben den Preis der Fritz Thyssen Stiftung für sozialwissenschaftliche Aufsätze für ihren in der KZfSS publizierten Artikel „Wer ist in Deutschland willkommen? Eine Vignettenanalyse zur Akzeptanz von Einwanderern“ erhalten. Christian Czymara erhielt zudem ein Honorable Mention für den Early Career Award der ESRA sowie den "Best Paper Award" der 04. Annual BAGSS Conference 2017.
  • Dr. Alexander Edeling und Prof. Dr. Marc Fischer vom Seminar für ABWL, Marketing und Marktforschung waren Finalisten für den Paul E. Green Award 2017 für ihren Artikel “Marketing’s Impact on Firm Value: Generalizations from a Meta-Analysis“, der im August 2016 im Journal of Marketing Research erschienen ist. Der Preis ehrt den Artikel in der Zeitschrift, der das größte Potenzial für den Beitrag zur Praxis der Marketingforschung besitzt.
  • Dr. Alexander Edeling, Seminar für ABWL, Marketing und Marktforschung, erhielt den "IMU Research for Practice Award" des Instituts für Marktorientierte Unternehmensführung der Universität Mannheim für die Dissertation „Essays on Strategic Marketing Behavior and Its Financial Performance Implications“. Zudem erhielt er für seine Dissertation den Förderpreis der Horizontstiftung 2017 und wurde für die Dissertation mit dem dritten Platz bei der EMAC/Sheth Foundation Doctoral Dissertation Competition 2017 ausgezeichnet.
  • Prof. em. Dr. Dr. h.c. Werner Delfmann, Seminar für Unternehmensführung und Logistik, scheidender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der BVL, wurde im Mai 2017 von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) in München mit einer Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit ausgezeichnet.
  • Prof. Dr. Oliver Gürtler, Staatswissenschaftliches Seminar, erreichte im Handelsblatt Ranking VWL 2017 in der Kategorie "Forscher unter 40 (Gesamtforschungsleistung)" den 14. Platz.
  • Prof. Dr. Wolfgang Ketter, Department of Information Systems for Sustainable Society, erhielt den European Energy Exchange Excellence PhD Thesis Award als Betreuer von Micha Kahlen, 3000 Euro Preisgeld, Brüssel, Belgien. Außerdem belegte Professor Ketter den zweiten Platz beim European Information Systems Research Paper of the Year 2017 Award von CIO CITY und der Association for Information Systems, Amsterdam, Niederlande sowie den KPMG-RSM Sustainability Master Thesis Award als Betreuer von Angelos Tsereklas-Zafeirakis, 1000 Euro Preisgeld, Rotterdam, Niederlande.
  • Dr. Hanno Kruse, Institut für Soziologie und Sozialpsychologie (ISS), erhielt 2017 den „Nachwuchspreis der DGS-Sektion für soziologische Netzwerkforschung“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie verliehen (zusammen mit Sanne Smith von der Stanford University und Frank van Tubergen sowie Ineke Maas von der Universität Utrecht).
  • Prof. Dr. Axel Ockenfels, Staatswissenschaftliches Seminar, wurde 2017 zum Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) gewählt und erreichte Platz 48 im Handelsblatt Ranking VWL 2017 in der Kategorie "Aktuelle Forschungsleistung in den letzten 5 Jahren". Außerdem wird Herr Ockenfels zum Vizesprecher des ceres-Themenschwerpunkts „Gesundheit und Gesellschaft im digitalen Zeitalter“ und zum Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Karlsruher „Decision and Design Lab (KD2Lab)“ ernannt.
  • Tandem-Fellowship für Prof. Dr. Matthias Pilz, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik: Sein Projektantrag zusammen mit Prof. Dr. Jutta Papenbrock von der Universität Hannover mit dem Titel „Wirtschaftliches Grundverständnis in nicht-ökonomische Studiengänge integrieren – ein Beispiel zur fallbasierten Hochschulausbildung von angehenden Biologinnen und Biologen“ ist vom Stifterverband als einer von zwei national geförderten Tandemanträgen ausgewählt worden.
  • Prof. Werner Reinarzt, PhD, Lehrstuhl für Retailing and Customer Management, erreichte beim Ranking der Frankfurter Allgemeine Zeitung im jährlichen Ranking für 2017 Platz 19 der einflussreichsten Ökonomen Deutschlands für die Kategorie Forschung/Forschungszitate.
  • Prof. Werner Reinartz' Artikel „Creating Enduring Customer Value“ zusammen mit V. Kumar war einer der Finalisten für den 2017 Shelby D. Hunt / Harold H. Maynard Award, der die besten Artikel im Journal of Marketing auszeichnet.
  • Prof. Dr. Merlin Schaeffer, Institut für Soziologie und Sozialpsychologie (ISS), wurde zusammen mit Joscha Legewie (Yale University) der "Distinguished Contribution to Scholarship in Population Award 2017” der "Section on Sociology of Population" der American Sociological Association verliehen. Außerdem erhielt Prof. Schaeffer den alle zwei Jahre von der DGS-Sektion „Modellbildung & Simulation“ vergebenen Anatol-Rapoport-Preis 2016.
  • Prof. Dr. Patrick Schmitz, Staatswissenschaftliches Seminar, erreichte im Handelsblatt Ranking VWL 2017 in der Kategorie "Aktuelle Forschungsleistung in den letzten 5 Jahren" den 22. Platz. Zudem wurde er in der Kategorie "Lebenswerk (Gesamtforschungsleistung)" mit dem 34. Platz ausgezeichnet.
  • Prof. Dr. Detlef Schoder, Seminar für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement, wurde vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) für das innovative Buch „Wirtschaftsinformatik – Eine Einführung“ von Kenneth C. Laudon, Jane Laudon und Detlef Schoder, mit dem Lehrbuchpreis 2017 ausgezeichnet.
  • Unter Leitung von Prof. Dr. Detlef Schoder wurde das Kooperationsprojekt „Mensch-Maschine Symbiose“ der Kölner Wirtschaftsinformatiker mit der Jettainer GmbH − Tochter der Lufthansa Cargo AG − zum Finalisten des Innovationspreises der Deutschen Luftfahrt (IDL 2017) in der Kategorie „Emissionsreduktion“ gekürt. Zudem erreichte das Projekt die Finalrunde des Deutschen Innovationspreises 2017.
  • Prof. Dr. Matthias Sutter, Lehrstuhl für Economics, Behavior and Design, belegte im Handelsblatt Ranking VWL 2017 in der Kategorie "Aktuelle Forschungsleistung in den letzten 5 Jahren" den 7.Platz. Außerdem wurde er in der Kategorie "Lebenswerk (Gesamtforschungsleistung)" mit dem 31. Platz ausgezeichnet.
  • Prof. Dr. Dominik Wied, Institut für Ökonometrie und Statistik, erreichte im Handelsblatt Ranking VWL 2017 in der Kategorie "Forscher unter 40 (Gesamtforschungsleistung)" den 57. Platz.

Ehrungen und Preise, welche die Universität zu Köln im Jahr 2017 verliehen hat