zum Inhalt springen

Mehr Daten für weniger Krankheit? Über den Wert von Informationen in der Medizin

Öffentliches Symposium des ceres am 30. Januar 2018

Foto: Thomas Andreas - fotolia.com

Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Gesundheitspolitik und Medizin werden bei einem bevorstehenden Symposium des interdisziplinären Zentrums ceres (Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health) am 30. Januar 2018 die Herausforderungen für einen gesundheitskompetenten Umgang mit der neuen Datenvielfalt in der Medizin diskutieren. Außerdem sollen die Implementierungsaussichten und Voraussetzungen für die datenbasierte Versorgung der Zukunft aufgezeigt werden.

Bei dem Symposium werden Ergebnisse aus dem interdisziplinären Verbundprojekt „Systemmedizin und Gesundheitskompetenz – Theoretische, normative und empirische Untersuchung im Bereich psychischer Störungen (SysKomp)“ vorgestellt. Verbundpartner des Projektes sind ceres, die Forschungsstelle Ethik, das Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie sowie das Institut für Medizinrecht der Universität zu Köln.

Wann und wo?

Am 30. Januar 2018
von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
im Amélie Thyssen Auditorium

Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie auf der Homepage des ceres.