zum Inhalt springen

Finanzierung

Wer studieren möchte, muss sich immer auch Gedanken darüber machen, wie er diese Zeit finanziert.
Natürlich kann man sich während des Studiums gerne etwas in einem Nebenjob als Studentischer Mitarbeiter an der Universität oder in einem Unternehmen dazuverdienen. Da das Studium darunter jedoch nicht allzu sehr leiden sollte, bieten sich verschiedene andere Möglichkeiten an:

BAföG

Zur Unterstützung all derer, bei denen nicht die Eltern für das Studium aufkommen können, gibt es BAföG – staatliche Mittel, die nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz verteilt werden. Das BAföG-Amt (offiziell: Amt für Ausbildungsförderung) ist die Abteilung für Studienfinanzierung im Kölner Studierendenwerk. Weitere Informationen zum BAföG und beispielhafte BAföG-Berechnungen finden Sie auf den Websites des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oder unter www.bafoeg-rechner.de und www.bafoeg-aktuell.de.

Allgemeine Informationen zum BAföG bekommen Sie auch am Info-Point des Kölner Studierendenwerks.

Studienstiftungen und Stipendien

Studienstiftungen bieten gegenüber den Darlehen, Krediten und dem BAföG in der Regel den Vorteil, dass die finanziellen Unterstützungen nicht zurückgezahlt werden müssen. Für ein Stipendium an den Studienstiftungen muss man sich jedoch grundsätzlich bewerben. Die Bewerbungsvoraussetzungen und Bedingungen für den Erhalt der Leistungen sind je nach Studienstiftung äußerst unterschiedlich und vielfältig. Am besten informieren Sie sich direkt auf den jeweiligen Seiten der Stiftungen.

Die Universität zu Köln stellt Ihnen ein Stiftungsportal mit einer Übersicht der universitären Stiftungen zur Verfügung und bietet Ihnen die Möglichkeit, sich für das NRW-Stipendienprogramm zu bewerben.

Aber auch universitätsnahe Stiftungen bieten etliche Beantragungsmöglichkeiten eines Stipendiums. Eine aktuelle Liste mit möglichen Stipendien finden Sie hier.

Eine umfangreiche Übersicht an nationalen und internationalen Stipendien finden Sie u.a. unter http://www.scholarshipportal.eu/.

Ausländische Studierende werden schnell auf den Seiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) fündig.