skip to content

Interview mit Alexander Weinzetl

Foto: deinetorte.de

„Wer gründen will: je früher, desto besser!“

Unser Alumnus Alexander Weinzetl (Dipl.-BWL) ist Mitgründer des Kölner Start-Ups deinetorte.de. Das Start-Up-Unternehmen ging 2009 online und machte kürzlich Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass Dr. Oetker in das Kölner Unternehmen investiert.

Wir sprachen mit Alexander Weinzetl über die Entstehung und Entwicklung von deinetorte.de und darüber, wie das Arbeiten in einem Start-Up ist. Außerdem gibt er unseren Studierenden wertvolle Tipps!

Lieber Herr Weinzetl, warum haben Sie sich entschieden ein Start-Up zu gründen? Wie sind Sie mit Ihrem Mitgründer Henrik Svensson auf deinetorte.de gekommen?

Meine Eltern waren ebenfalls Unternehmer und so kam ich mit dem Thema Unternehmertum bereits früh in Berührung. Das Gleiche gilt für meinen Mitgründer Henrik. Auf einer gemeinsamen Reise in Australien ist dann der Traum entstanden, in Zukunft zusammen ein Unternehmen zu gründen. Während des Studiums hat Henrik die Erfinder der Tortendrucker kennengelernt und mich daraufhin direkt angerufen. Die Erfindung hat uns so begeistert, dass wir auf Basis dieser Technologie ein Unternehmen aufbauen wollten.

Wir arbeiten in kleinen Teams, die schnell und flexibel agieren.

Foto: deinetorte.de

Wie sind die Aufgabenverteilung und das Arbeiten in Ihrem Unternehmen?

Henrik kümmert sich um die Produktentwicklung, den Webshop und das Marketing. Ich betreue die Bereiche Personal, Produktion, Einkauf und Finanzen. Grundsätzlich ist es so, dass wir sehr flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege haben. Wir arbeiten in kleinen Teams, die schnell und flexibel agieren. Unsere Mitarbeiter*innen erhalten unser Vertrauen und können sehr selbstständig arbeiten. Sie haben eine große Gestaltungsfreiheit und damit einhergehend auch viel Verantwortung.

Köln ist meine Heimat und ich möchte in keiner anderen Stadt leben und arbeiten.

Welche Rolle hat für Sie der Gründungsort Köln gespielt?

Köln ist meine Heimat und ich möchte in keiner anderen Stadt leben und arbeiten.

Auf die Firma bezogen ist Köln ist ein sehr attraktiver Standort. Wir bemerken das vor allem bei der Personalsuche. Es fällt uns auch wegen des Standorts Köln vergleichsweise leicht neue Mitarbeiter*innen für Büro- und Produktionsstellen zu finden. Für uns als E-Commerce Unternehmen ist auch die geografische Lage Kölns ideal. Wir können unsere Torten innerhalb von 1-2 Tagen nach ganz Europa versenden und bald auch ca. 10 Millionen Haushalte per Same-Day-Delivery-Service beliefern.
 

Jeden Tag stehen neue Herausforderungen an und es wird nie langweilig.

Foto: deinetorte.de

Was sind Ihrer Meinung nach die Vorzüge und Herausforderungen eines Start Up Unternehmens?

Für mich persönlich war es eine großartige Erfahrung etwas Neues zu erschaffen und stetig weiter zu entwickeln. Jeden Tag stehen neue Herausforderungen an und es wird nie langweilig. Die Freiheit zu haben selbst zu entscheiden wie man seinen Arbeitstag gestaltet, welche Projekte man angeht und wie man sie umsetzt ist für mich ein großes Privileg.

Grundsätzlich ist die unkomplizierte, informelle und familiäre Atmosphäre in einem Start Up eine tolle Alternative zum Konzernjob. Mitarbeiter*innen erhalten sehr schnell viel Verantwortung und können im Zuge von „trial and error“ eigene Ideen in der Praxis umsetzen, auswerten und stetig verbessern.

Bitte vervollständigen Sie den Satz: Denke ich an meine Studienzeit an der Uni Köln zurück, denke ich…

Es war eine geile Zeit. Ich konnte die Studienzeit in vollen Zügen genießen und viele Erfahrungen sammeln, die mir auf meinem weiteren Weg sehr weiter geholfen haben. 

Das BWL-Studium hat mir einen umfassenden Überblick über alle Facetten eines Unternehmens und die relevanten Umwelt- und Erfolgsfaktoren gegeben.

Welches sind die für Ihren heutigen Beruf wichtigsten Inhalte oder Erkenntnisse aus Ihrem Studium?

Das BWL-Studium hat mir einen umfassenden Überblick über alle Facetten eines Unternehmens und die relevanten Umwelt- und Erfolgsfaktoren gegeben. Dieses Grundverständnis war eine gute Basis für den Aufbau und die Entwicklung unseres Unternehmens.

Neben dem regulären Studium konnte ich durch ein Auslandssemester, ein Auslandspraktikum, Studienjobs und unsere Unternehmensgründung weitere wertvolle Erfahrungen sammeln.

Photo: Pixabay.com / Maklay62

Was würden Sie unseren Studierenden im Allgemeinen mit auf den Weg geben? Was sind Ihre drei Tipps für Leben und Karriere?

Die Studienzeit in vollen Zügen zu genießen. So viel Freizeit und Freiheit wie zu Studienzeiten wird man im Arbeitsleben nicht mehr haben.

Anschließend einen Job finden, der Spaß macht. Wer seinen Job gerne macht, der wird darin gut und erfolgreich sein.

Wer gründen will: je früher, desto besser. Wenn man jung ist, hat man weniger zu verlieren und die notwendige Energie.

Vielen Dank für das Interview!

Interview: Ayla Wisselinck