zum Inhalt springen

Financial Times

Das Ranking bewertet die weltweit besten MBA-Programme. Daran sind 159 Universitäten beteiligt, die strenge Aufnahmekriterien erfüllen müssen. Alle Universitäten sind international akkreditiert und ihre MBAs werden seit mindestens vier Jahren angeboten, die von mind. 30 Absolventen pro Jahr abgeschlossen werden. Die Rangliste wird anhand mehrerer Kriterien erstellt. Zum einen wird die Universität anhand einer Befragung der Absolventen bewertet, die ihren Master in Vollzeit absolvieren. 20 Prozent der Absolventen müssen an der FT-Umfrage teilnehmen und mindestens 20 Fragen vollständig beantworten. Die Absolventenumfrage hat bei der Erstellung der Rangliste mit bis zu 59 Prozent die höchste Gewichtung. Weitere für die Bewertung relevante Daten sind die Vielfalt der Mitarbeiter, Vorstandsmitglieder und Schüler nach Geschlecht und Nationalität, die internationale Reichweite des MBA, der Forschungsrang (gemessen an der Anzahl der publizierten Artikel von Vollzeit-Dozenten in 45 international anerkannten akademischen Zeitschriften) und der "Value for money" (unter Berücksichtigung von Gebühren, weiteren Kosten und finanzieller Hilfe durch Alumni).

Im Financial Times Ranking Business Schools belegt die WiSo-Fakultät weltweit 2016 den 78. Platz, im Financial Times Ranking „Masters in Management 2016“ den 66. Platz und ist damit die sechshöchstpositionierte Hochschule Deutschlands.   Weblink