zum Inhalt springen
22.09.2017

Erstes Alumni Jahrestreffen der WiSo Fakultät

1 / 16
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick
  • Foto: D. Preick

Rückblick

Am Freitag, den 22. September trafen sich Studierende, Alumni und Freund*innen unserer Fakultät zum ersten Alumni-Jahrestreffen der WiSo-Fakultät.
Das Treffen begann mit einem lockeren Empfang im Foyer der WiSo-Fakultät vor dem Hörsaal I. Nach der herzlichen Begrüßung von Professor Mellis, Dekan der WiSo-Fakultät,  folgte eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema "Zukunft Europas: Die politische und wirtschaftliche Entwicklung der EU".

Teilnehmer*innen der Diskussion waren Dr. Yvonne Nasshoven (Alumna und Referentin im Büro der Staatssekretäre im Auswärtigen Amt) Dr. Carsten Pillath (Alumnus und Generaldirektor im Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union) und Dr. Werner Hoyer (Alumnus und Präsident der Europäischen Investitionsbank).

Von der WiSo-Fakultät nahmen Prof. Dr. Wolfgang Wessels (Alumnus und Inhaber des Jean-Monet-Lehrstuhls am CETEUS und Europäische Fragen der WiSo-Fakultät der UzK ) sowie Prof. Dr. Matthias Sutter (Professor für Experimentelle Wirtschaftsforschung an der WiSo-Fakultät der UzK und Direktor am Max Planck Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern), teil.
Die Moderation übernahm Ulric Papendick, Alumnus und Leiter der Kölner Journalistenschule.

Wolfgang Wessels äußerte im Gespräch unter anderem die Meinung, die EU sei durch die Vertiefung und Erweiterung überdehnt und überfordert. Werner Hoyer vertrat den Standpunkt, dass die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien ein strukturelles nationales Problem ist, und dass man nicht alles, was in der EU schief läuft, auf das Versagen des Systems zurückführen könne.

"Egal, wie schrecklich der Brexit ist, er gibt uns die Möglichkeit zu überlegen, was wir in der Zukunft in ihr wollen", so Carsten Pillath, der auch auf mögliche Chancen aufmerksam machte: "Der Brexit hat ein kleines Fenster geöffnet, zu überlegen was wir in Zukunft wollen."

In die Gespräche auf dem Podium griffen auch Zuschauer*innen mit ihren Meinungen und Fragen zum Thema ein und trugen somit zu einer spannenden und lebendigen Diskussion bei. Wir möchten allen Teilnehmer*innen des Alumni-Jahrestreffens 2017 noch einmal für einen schönen Abend danken und freuen uns bereits auf das nächste Jahrestreffen im nächsten Jahr, in dem hoffentlich genauso spannende Diskussionen entstehen werden!

Das Jahrestreffen fand in Zusammenarbeit mit KölnAlumni - Das Netzwerk der Universität zu Köln, statt. #WiSoAlumni #KölnAlumni
Instagram:
@WiSoKoeln @KölnAlumni