zum Inhalt springen

Innovatives Wirtschaftsinformatik-Lehrbuch ausgezeichnet

Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft hat als „Bestes Lehrbuch“ ein innovatives Lehrbuch ausgezeichnet, das von Professor Dr. Detlef Schoder übersetzt und bearbeitet wurde.

Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) hat auf seiner Pfingsttagung in St. Gallen das Buch „Wirtschaftsinformatik – Eine Einführung“ von Kenneth C. Laudon, Jane Laudon und Detlef Schoder mit dem Lehrbuchpreis 2017 ausgezeichnet.

Das vierfarbige Werk ist didaktisch und optisch stringent aufgebaut und unterstützt die strukturierte Aneignung des Inhalts. Das thematische Spektrum reicht von vernetzter Unternehmenswelt, Informations- und kommunikationstechnische Infrastrukturen, inner- und überbetriebliche Informationsverarbeitung bis hin zu Gestaltung und Management von Informationssystemen.

„Der Wirtschaftsinformatik kommt eine Schlüsselrolle bei der digitalen Transformation von Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft zu. Kenntnisse über die Gestaltung und Einsatzmöglichkeiten innovativer Informationssysteme sind dafür unabdingbar“, so Professor Detlef Schoder. Die durch den VHB prämierte Einführung in die moderne Wirtschaftsinformatik in der nun dritten, vollständig überarbeiteten und erweiterten deutschsprachigen Auflage begreift Informationssysteme als soziotechnische Systeme und vermittelt diese aus den drei Perspektiven Technik, Management und Organisation. Die Basis dafür ist die 14. Auflage des amerikanischen Weltbestseller-Lehrbuchs Management Information Systems. Managing the Digital Firm von Professor Kenneth C. Laudon und Jane. P. Laudon, dessen Übersetzung Professor Dr. Detlef Schoder von der WiSo-Fakultät der Universität zu Köln grundlegend überarbeitet, in Teilen erweitert und auf die Spezifika sowie Bedürfnisse Studierender und Dozenten im deutschsprachigen Raum angepasst hat.

Der renommierte Lehrbuchpreis des VHB wird jährlich an ein herausragendes, innovatives Lehrbuch vergeben, um die Bedeutung wissenschaftlich fundierter Lehre im Fach Betriebswirtschaft zu würdigen. Den Sieger bestimmt ein Gremium, das in diesem Jahr aus Professor Michael Eßig, Universität der Bundeswehr München, Stefan Helber, Leibniz Universität Hannover, und Professor Dr. Bernd Helmig, Universität Mannheim, bestand. Dem Ganzen geht ein kompetitives Auswahlprocedere voraus, bei welchem alle wissenschaftliche Kommissionen des VHB Vorschläge machen können.